Salve Mater

1915 wurde der Katholischen Universität von Leuven ein großer Park von den Erben der Familie Spoelbergh geschenkt. Diese überließ ein Teil davon einem Frauenorden, der in diesem Park eine Klinik für geistig behinderte Frauen und Räumlichkeiten für Studenten der Psychiatrie errichtete. Im Juni 1927 wurden die ersten Gebäude des Komplexes im Beisein von Königin Elizabeth und weiterer namhafter Prominenz eröffnet. Das Krankenhaus wuchs zur Uni-Klinik heran und wurde ständig erweitert. Der Komplex war bis 1997 in Betrieb. Heute sind die meisten Gebäude anderweitig vermietet, einige Gebäude sind verlassen und dem Verfall preisgegeben.